Heidrun Rosenberg

Erfahrbarer Atem und Craniosacrale Körperarbeit

Das Heilende Tönen

"Das Heilende Tönen ist ein zutiefst menschlicher Gebrauch der Stimme. Sie lehrt uns ein Alphabet des Körpers, welcher über die Vokale Resonanzräume erschließt und mittels Konsonanten neue Verbindungen ermöglicht. So entstehen das 'Alphabet des Körpers' und die 'Tonleiter der Psyche.'" (Florian Fricke)

1991 begegnete ich Florian Fricke (Popul Vuh, Harmonikale Klangtherapie) in München. In einem Kreis von Therapeuten und Künstlern  lehrte er die Harmonikale Klangtherapie mit der menschlichen Stimme, die er aus eigener Erfahrung als Musiker und Reisender im fernen Osten in Form einer Technik des Einstimmens von den Menschen aufgenommen und entwickelt hatte.

Der Ton wird aus dem Atem geboren. Atem und Ton beglücken und kräftigen sich wechselseitig. Der Atemgesang mit Kosonanten und Vokalverbindungen könnnen den Körper als Klangraum  in Schwingung versetzen und heilen. Der Ton stimmt ihn als Körperinstrument für das Lied der Seele ein. Entsprechend der Bedeutung der Seelenräume verwenden wir geometrische Ursymbole, die wir tönend gestalten und ihre Wirkung  im Leiblichen entfalten lassen. So sammeln wir, bauen auf, entlasten und verbinden neu, setzen Innen- und Außenräume in Beziehung und lassen den Klangstrom  und den Lebensstrom miteinander schwingen.

"Musik ist eine geheime arithmetische Übung der Seele." (Inayat Azarat Khan)

"Leben ist in seiner letzten Analyse pure Schwingung. Schwingung in Bewegung, Bewegtheit, Wärme. Schwingung ist Ton. Wir sagten, dass die Schöpferische Arbeit  mit dem Ton eine Arbeit an der Qualität unserer Schwingung ist. Denn der gesungene Ton wirkt ein auf die Qualität der Schwingung, all unsere Atome, Zellgemeinschaften, Organe, Knochenverbindungen." (Florian Fricke)

Florian Fricke arbeitete seine Hamonikale Klangtherapie auf Hockern in der Gruppe sitzend. Dabei kam dem Lauschen (Kontemplieren) und dem Kommen lassen des Tones bereits eine zentrale Rolle zu.

Florian Fricke bezeichnete sich als Musiker und Lehrer. Die Erweiterung der Harmonikalen Klangtherapie nach Fricke besteht nun im Heilenden Tönen, d.h. in der freien Bewegung im Raum, dem Liegen, der Paararbeit - hin zu einer heilenden Dimension. Durch die Veränderung der räumlichen Positionen experimentieren wir mit dem Aufrichtungs-, Hingabe- und Resonanzaspekt. Es kommen kraft- und beziehungsverstärkende Elemente im Zwischenmenschlichen und zwischen Mensch und Räumlichkeit hinzu. Mit dem Heilenden Tönen personieren wir Bewegungsmeditationen, verstärken Klang und Form wechselseitig. So werden Haltungen und Bewegungen im Heilenden Tönen und bewußt und transformierbar.